• 1

Engagierte Frauen von Langnau und Umgebung wünschten sich schon lange einen Ort, wo sie sich mit engagierten Frauen ausländischer Herkunft treffen können. Die Einwohnergemeinde Langnau hat im Jahr 2005 einem vom Bund verlangten Integrationskonzept zugestimmt. Auf Grund dieser Ausgangslage haben Interessierte der Kirchgemeinden, der Einwohnergemeinde, der Allianz etc. ein Konzept Interkultureller Frauentreff „Frauen begegnen Frauen“ erarbeitet.

Ab Oktober 2011 beabsichtigt diese Projektgruppe Frauen mit unterschiedlichster kultureller Herkunft aus Langnau und Umgebung, mittels verschiedener Aktivitäten, die Möglichkeit zu bieten, Neues zu entdecken und Erfahrungen auszutauschen. Wichtig wird dabei auch das aktive Praktizieren der vorhandenen Deutschkenntnisse sein, das vielen Frauen ausländischer Herkunft, mangels fehlender Kontakte zu der einheimischen Bevölkerung, verwehrt bleibt.

Am 30. Juni 2016 öffnet sich der Interkulturelle Frauentreff und wird neu ein Standbein des Vereins "Langnau Interkulturell", dem ab sofort auch das neu gegründete Café International, die Begegnungsgruppe und der Deutschkonversationskurs angehören. Durch diese Erweiterung erhoffen sich die verschiedenen Gruppen (Standbeine) eine effektive Zusammenarbeit auf allen Ebenen (siehe Statuten).

Grundsätze

Welche Grundsätze befolgen wir?

Unsere Haltung gegenüber den Frauen
Die von der UNO deklarierten Menschenrechte sind für uns wegweisend.
In den Interkulturellen Frauentreffs begegnen sich alle Frauen mit Achtung und Respekt, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Bildungshintergrund oder ihrer Religion sondern und welchen Rucksack an Sorgen sie tragen.
Durch unsere Arbeit werden viele Frauen selbstbewusster, entwickeln Eigeninitiative und lernen mitbestimmen und Führung übernehmen (Empowerment).

Was ist unsern Interkulturellen Frauentreffs gemeinsam?
Durch die gemütliche und anregende Atmosphäre fühlen sich unterschiedlichste Frauen und Kinder bei uns wohl.
Die Frauen müssen sich nicht anmelden, sondern können einfach während den Öffnungszeiten vorbeikommen.
Die Öffnungszeiten sind den Bedürfnissen der Frauen angepasst.
Anliegen von Frauen werden aufgenommen und in Projekte, Kurse oder Beratungen umgesetzt.
Bei der Programmgestaltung wird die Mündlichkultur vieler Frauen berücksichtigt.
Die Programme sind meist gratis oder sehr günstig.
Alle Treffs sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln und/oder zu Fuss leicht erreichbar.
Häufig sind interkulturelle Vermittlerinnen in den Treffs anwesend.
Wir vermitteln bei Bedarf professionelle Beratungen.
Alle Treffs sind lokal verankert und regional vernetzt.