In der 2. Hälfte 2014 organisierten wir zweimal einen Vormittag zum Thema „wie weiter?“. Während dem vergangenen Jahr ist uns ein wenig der Schnauf so wie auch die Motivation ausgegangen. Die Teilnehmerinnenzahlen bei den Treffs waren nicht sehr berauschend.

Wir haben uns aber entschieden, weiter zu machen. Die Frauen, die den interkulturellen Frauentreff besuchten, hatten immer Freude. Somit sagten wir uns, dass wir wenigstens für diese Teilnehmerinnen weiter machen wollen.

Erfreulicherweise ist seit Beginn 2015 ein grösseres Interesse und es besteht eine gute Durchmischung, d.h. Frauen mit Migrationshintergrund und Schweizerinnen kommen zu den Treffs! Dadurch ist gewährt, dass die Konversationssprache Deutsch ist. Die Näh-Vormittage sind sehr beliebt, was bedeutet, dass wir bald mehr Nähmaschinen anschaffen müssen. Die ersten Zumba-Lektionen im Januar wurden gut besucht. Während 90 Minuten hat uns Ana Caballero zum Schwitzen gebracht. Es herrschte eine fröhliche Stimmung!

Vielleicht sind wir langsam auf dem richtigen Weg und bieten ein Programm an, das von den Frauen geschätzt wird. Wie sagt man doch: „Beim Start eines neuen Unternehmens benötigt man 5 Jahre, bis es zu rentieren beginnt“.

Regula Cermak, Präsidentin